Metall-Innung Limburg-Weilburg

Viel Raum für Kreativität und Selbstständigkeit

Viel Raum für Kreativität und Selbstständigkeit

Metall - wohl kein anderer Werkstoff ist heute so weit verbreitet. Während Sie dieses lesen, sitzen Sie wahrscheinlich gerade an einem Tisch oder auf einem Stuhl, der wenigstens zum Teil aus Metall besteht. Und selbst wenn Ihre Möbel aus Holz oder Kunststoff sind, dann wurden sie immerhin mit Werkzeugen aus Metall hergestellt. Dieses Beispiel macht deutlich: Der Werkstoff Metall ist in unserem täglichen Leben und in der Wirtschaft allgegenwärtig. Die Handwerksbetriebe im Kreis Limburg- Weilburg verarbeiten diesen Werkstoff jeden Tag: in Fenstern und Türen, als Treppengeländer, in Form von Werkzeugen oder Maschinenteilen, in Zweirädern oder Hufeisen.

Viele halten Metall für ein "kaltes" Material. Wir Metalltechniker sehen das anders. Für die meisten von uns ist das Schönste an unserem Beruf, dass wir kreativ und gestalterisch mit dem Material arbeiten können. Wenn man mit einer Arbeit fertig ist, dann sieht man zum Beispiel ein Geländer, das selbst auch gut gefällt. Und so geht es auch den Kollegen aus den anderen Fachgruppen mit ihren Produkten. Außerdem ist für uns fast nichts unmöglich: Jedes Problem können wir lösen, jede Form - egal wie fein - können wir herstellen, wenn der Kunde es wünscht und bezahlt.

Gelegenheiten für Kreativität gibt es bei uns genug: Jeder Auftrag ist für uns eine Einzelanfertigung. Auch die Hufschmiede müssen jedes einzelne Eisen an die Hufe des Pferdes anpassen. Wir unterhalten uns mit unseren Kunden über ihre Ideen, fertigen auf dieser Grundlage Skizzen oder genaue Zeichnungen an und realisieren diese Pläne schließlich in unseren Werkstätten und beim Kunden. Da ist der persönliche Einsatz jedes einzelnen gefragt - des Meisters, der Gesellen und jedes Auszubildenden. In der Vergangenheit hat sich das Metallhandwerk immer den veränderten Rahmenbedingungen angepasst, wie sein Werkstoff Metall, der sich durch kein anderes Material verdrängen ließ. So lange es also Metalle auf der Erde gibt, so lange wird es auch Handwerker geben, die diesen Werkstoff verarbeiten.

Förderkreis Unterstützung der Aus- u. Weiterbildung im Metallhandwerk

Förderkreis Unterstützung der Aus- u. Weiterbildung im Metallhandwerk

Wir, die organisierten Handwerksunternehmen sind uns unserer Verantwortung gegenüber der Jugend bewusst. Wir wissen, wie wichtig gerade in der heutigen Zeit, Ausbildung für die jungen Generationen ist. Hier leisten wir besonderes, da wir
schon immer weit über unseren Bedarf hinaus ausbilden.

Heute ist eine qualitativ hochwertige und umfassende, auf dem aktuellsten Stand der Technik basierende Ausbildung unumgänglich.

Das ist unser Anspruch für jetzt und auch in der Zukunft.

Wir, die Metall-Innung Limburg-Weilburg haben daher beschlossen, einen Förderkreis speziell zur Unterstützung der Aus- u. Weiterbildung im Metallhandwerk zu gründen.
Dieser Förderkreis soll zusätzliche, außerhalb der normalen Ausbildung stattfindende Initiativen und Maßnahmen unterstützen.
Unter anderem sollen zukünftig Werbemaßnahmen für unseren Ausbildungsberuf des Metallbauers auf Ausbildungsmessen (z.B. „Karriere mit Lehre“) genauso gefördert werden wie zusätzliche Projekte in den Berufsschulen, welche mit Material und Ausstattung unterstützt werden sollen.
Weiterhin sollen in Zukunft allen unseren Mitgliedern Einstellungstests für die Bewerberauswahl zur Verfügung gestellt werden.
Darüber hinaus werden die Zwischen- und Gesellenprüfungen ehrenamtlich durch unsere Innungsmitglieder im Prüfungsausschuss durchgeführt.

Alle diese Maßnahmen erfordern nicht nur einen erheblichen Aufwand an Zeit durch unsere Mitglieder, sondern es entstehen auch Kosten. Für diese Aufgaben benötigen wir die finanzielle Unterstützung unserer Geschäftspartner, mit denen wir eine jahrelange gute und für beide Seiten positive Zusammenarbeit pflegen.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung und freuen uns weiterhin auf eine gute Partnerschaft.

Informatives...